Cookie-Banner – so geht´s

Sobald Sie auf Ihrer Website Cookies verwenden, die nicht technisch notwendig sind, müssen Sie das Ihrem Besucher mitteilen und ihn frei entscheiden lassen, ob er der Verwendung zustimmt oder diese ablehnt.

Kurz vorab

Grundsätzlich sind Cookies nur erlaubt, wenn Sie erst gesetzt werden, nachdem der Website-Besucher dem ausdrücklich zugestimmt hat. Außer, es handelt sich hierbei und technisch notwendige Cookies, diese bedürfen keiner expliziten Zustimmung.

Und noch was:

! Achtung: Dieser Blogbeitrag ist keine Rechtsberatung! Im Rahmen unserer Arbeit als Marketing Agentur haben wir uns zwar intensiv mit den geltenden Datenschutzbestimmungen und der DSGVO beschäftigt, wir sind jedoch weder Juristen noch Datenschutz-Experten. Dementsprechend können wir für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der von uns bereitgestellten Inhalte keine Haftung übernehmen.

1. Was sind technisch notwendige Cookies?

Technisch notwendige Cookies sind für die einwandfreie Funktion der Website zwingend erforderlich. Dazu gehören z.B. Session Cookies zur Speicherung

  • der Spracheinstellung
  • der Login-Daten
  • des Warenkorbes oder
  • sogenannte Flash-Cookies zur Wiedergabe von Medieninhalten

2. Wann brauche ich also einen Cookie Hinweis?

Verwenden Sie auf Ihrer Website Analyse-Tools wie Google Analytics, Matomo, SEMrush oder Hotjar, sind Sie dazu verpflichtet, dem Besucher Ihrer Website die Wahl zu lassen, ob diese Tools bei seinem Besuch aktiv sein sollen oder geblockt werden.

Ebenso verhält es sich bei Cookies durch die Drittanbieter Besucherdaten abrufen können. Seien es eingebundene Videos aus Youtube, Google Maps, Facebook-Pixel, die neuesten Instagram-Feeds oder einen Facebook-Gefällt-mir Button – der Besucher muss ausdrücklich auf die Verknüpfung zu der Seite eines Drittanbieters hingewiesen werden. Die Verbindung darf nur dann erstellt werden, NACHDEM der Besucher per Opt-in zugestimmt hat. (Beispiele, Bilder Cookie-Banner, Banner Video)

Der Nutzer sollte ebenfalls jederzeit die Möglichkeit haben, seine Cookie-Einstellungen im Nachgang anzupassen.

(Quellen: datenschutz-generator.de & onlinestaat.de)

Wie finde ich die Cookies heraus?

Grundsätzlich ist es zunächst wichtig, dass Sie sich bewusst sind, welche Cookies Ihre Website derzeit nutzt. Das geht ganz einfach über dieses Tool oder über den Browser:

Firefox:
  1. Website im Firefox Browser aufrufen.
  2. Mit der rechten Maustaste das Kontextmenü aufrufen & den Menüpunkt Element untersuchen auswählen. Damit öffnen Sie die Entwicklertools.
  3. In den Entwicklertools den Tab Web-Speicher anklicken.
  4. In der linken Spalte sehen Sie den Punkt Cookies. Rechts werden nun alle Cookies angezeigt, die auf der Website verwendet werden.
Chrome:
  1. Rufen Sie im Chrome Browser die Website auf.
  2. Mit der rechten Maustaste in einen leeren Bereich der Website klicken und damit das Kontextmenü öffnen. Hier den Punkt Untersuchen aufrufen. Die Developer-Tools des Chrome Browsers öffnen sich.
  3. Im neu geöffneten Bereich am unteren Bildschirmrand den Tab Cookies auswählen.
  4. In der Übersicht kann nun geprüft werden, ob die Website Cookies verwendet und wenn ja, welche.

Arten von Cookie-Bannern 

Man unterscheidet generell drei Arten von Cookie-Bannern, die sich jeweils in ihrem Umgang mit Cookies unterscheiden:

1. Einfacher Cookie-Hinweis 

Ein einfaches Cookie-Banner informiert lediglich darüber, dass die Website Cookies nutzt. Der Besucher stimmt mit dem weitersurfen auf der Website der Nutzung von Cookies zu.

Er hat also keine Handhabe darüber, welche Cookies verwendet werden und welche er ablehnt. Das ist nicht ausreichend und kann zur Abmahnung führen.


2. Das Opt-out Banner (Bild)

Hier hat der Kunde die Möglichkeit, alle Marketing-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen. Hier ist jedoch der größte Unterschied zum Opt-in Banner, dass die Scripte der Cookies schon beim Aufruf der Website geladen werden.

Der Besucher hat immer die Möglichkeit, seine Entscheidung zu widerrufen.

Es sollte so sein, dass die Cookies auch wirklich erst dann geladen werden, wenn der Kunde dem ausdrücklich zustimmt.


3. Opt-In Hinweis

Dieses Banner wird dem Datenschutz am ehesten gerecht.

Der Vorteil dieses Hinweises ist, dass er dem Web-Besucher mehrere Optionen bietet:

  • Alle Cookies akzeptieren
  • Individuell die Cookies einzustellen (nur ausgewählte Cookies akzeptieren)
  • Nur essenzielle Cookies akzeptieren (nur technisch notwedige)

Diese Einstellung kann er dann jederzeit anpassen. Um solch einen Hinweis zu erstellen, gibt es mehrere Tools, die Ihnen zur Auswahl stehen.

Tools zur Erstellung eines Cookie-Hinweises

  • borlabs – Preis: 39 € für 1 Website (enthält 1 Jahr Support und Updates)
  • usercentrics – Preis: 8 € / Monat für 1 Website
  • DSGVO Pixelmate – Preis: 39 € für eine Website
  • Cookiebot – Preis: kostenlos für eine Domain mit unter 100 Seiten

Immer auf dem aktuellsten Stand bleiben

E-Recht24
datenschutz-generator.de